Mobile Zombie – Schau mich an!

„Mobile Zombie – Schau mich an!“: Diese Aussage beschreibt sehr gut die Situationen, die heute schon zum Alltag geworden sind.

Wir alle haben schon die Erfahrung gemacht von jemandem ignoriert zu werden, weil dieser an seinem Handy oder anderen elektronischen Geräten klebt und manchmal erwischen wir uns selbst dabei, wie wir diese Menschen sind. Warum das so ist und warum genau das einen schlechten Einfluss auf unsere Zukunft haben kann, untersuchen wir in diesem Seminar, angeleitet von Prof. Dipl. – Des. Gisela Grosse und Florian Kleinehollenhorst in Zusammenarbeit mit der AG Medien aus Münster.

Am schwersten haben es nämlich diejenigen von uns, die ihre Äußerungen noch nicht in Worte fassen können: Unsere Babys und Kleinkinder. Babys lernen in den ersten drei Jahren Ihres Lebens emotionale Bindungen aufzubauen und diese mit einem positiven Gefühl zu assoziieren. Dabei sind die Eltern das wichtigste Element. Wenn diese Bindung beispielsweise von Handy unterbrochen wird, kann es für die Kinder sehr verwirrend sein. Viele Eltern wissen das nicht. Genau aus dem Grund wollen wir eine Kampagne gestalten, die in erster Linie die Eltern aufklärt und ihnen auf einem informativen und positiven Weg vermittelt, wie wichtig die Interaktion mit Ihrem Kind ist.

Beteiligte Studierende:
Melina Lange-Wichmann, Miriam Neukam, Atiye Bayram, Jessica Kraus, Carolin Hemsath, Elisabeth Buschhausen, Janne Lehmann, Nina Pogacnik, Niklas Fronterre